Trecker und Oldtimer Treffen

Feuerwehroldtimer & Trecker Treffen 2016

 

Dampfschwaden und Dieselgeruch ziehen durch die Luft beim historischen Treffen; Experten, Sammlern und Laien wird alte Technik präsentiert. Traditionell findet am zweiten Juli-Samstag (09.07.2016) das Trecker- und Feuerwehroldtimer – Treffen in Hutzfeld statt. Zum 11. Mal treffen Treckerenthusiasten und zum 8. Mal Feuerwehr – Oldtimer – Freunde zusammen. Der Samstag bot ab 11:00 Uhr ein abwechslungsreiches Programm. Die Feuerwehrvorführung und die Fahrzeugvorstellung begann um13:30 Uhr, es folgte ab 14:15 Uhr der Einsatz eines Kartoffeldämpfers, bereitgestellt vom „Museumshof Lensahn“ die Buschhacker – Vorführung konnte ab 14:45 Uhr bestaunt werden. Abgerundet wurde der unterhaltsame Nachmittag ab 15:15 Uhr mit der Dreschvorführung von anno dazumal mit dem Lanz – Dreschkasten von 1937. Für die kleinen Besucher wurde nicht nur eine Hüpfburg aufgebaut, es wartete die Fahrt in einem Kinderauto.

Der Sonntag begann um 8:30 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück.  Ab 10:00 Uhr begann der Treckergottesdienst, danach fand ein gemütlicher Ausklang statt.

Kartoffeldämpfer wurden in der Schweinemast zum Dampfgaren des stärkereichen Hauptfuttermittels Kartoffel eingesetzt. Schweine können die Kartoffeln im rohen Zustand nicht verdauen. Deswegen wurden die Futterkartoffeln kurz nach der Ernte gedämpft und als Sofortfutter verwendet oder als Winterfutter in Silos oder Mieten eingelagert. In den 1950er Jahren hatten viele kleine Höfe eigene kleine Kessel auf ihren Dielen, in denen sie ihre Futterkartoffeln kochten. Ein Kartoffeldämpfer ist ein großer Dampfkessel, der mit Holz oder durch Strom geheizt wird. Mit zunehmenden Viehbeständen kamen dann zunächst mobile Dampfkessel auf Ackerwagen in Gebrauch, Dämpferkolonnen, die auch bei der Raiffeisengenossenschaft in Hutzfeld, im Einsatz waren, zogen von Hof zu Hof um ihren Dienst zu verrichteten, hatten ein schweres Los, mussten sie doch bei allen Wetterlagen, auch im Winter, der Arbeit nachgehen. Kartoffeldämpfer hatten ihre Blütezeit in den 1960er Jahren. Doch mit zunehmender Verbreitung industriell gefertigten Kraftfutters nahm die Bedeutung der Dämpfanlagen stetig ab. Nach und nach wurden sie stillgelegt, abgerissen oder verfielen.

Der 60 Jahre alte Buschhacker von Werner und Hartmut Ziske aus Bahrenkrug (Kreis Segeberg) kam zum Einsatz. Er ersparte das mühsame zerkleinern von Buschholz. Das hierfür benötigte Buschwerk wurde seinerzeit im Winter geschlagen. Der Lanz Dreschkasten gehört Sven Witt und wird mit Hilfe der Hutzfelder-Treckerfreunde betrieben.

Der Tag gab Besuchern wie Teilnehmern reichlich Gelegenheit zum Staunen und Fachsimpeln über Traktoren und Feuerwehrfahrzeuge vergangener Tage.

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.